Handbücher „lebendig“ gestalten: Die „Living Handbooks“ von ZB MED

von Ursula Arning und Jasmin Schmitz

Vom 23. bis 28. April findet die Academic Book Week (1) statt. Wir nehmen dies zum Anlass, um über die Fortschritte der „Living Handbooks“ zu berichten, die auf der PUBLISSO-Publikationsplattform veröffentlicht werden.

Zurzeit laufen vier Buchprojekte auf unserer Plattform. Wir arbeiten dabei mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen, die für den wissenschaftlichen Inhalt zuständig sind:

Die Grundidee der Living Handbooks ist es, die Möglichkeiten, die das digitale Publizieren bietet, konsequent zu nutzen. Hierzu gehört, dass die Kapitel einzeln direkt nach Fertigstellung und Abschluss des Peer-Review-Verfahrens veröffentlicht werden. So wird die Publikationszeit deutlich verkürzt, weil nicht auf die Fertigstellung aller Kapitel gewartet werden muss. Gerade bei Handbüchern ist dies ein entscheidender Vorteil, weil die Autorinnen und Autoren vielbeschäftigte Expertinnen / Experten auf dem Gebiet und über die ganze Welt verteilt sind. Somit kann die komplette Erstellung einige Zeit in Anspruch nehmen.

Zudem erlaubt die digitale Publikation das Einbinden von Multimedia-Inhalten wie Bilder, Videos, Audio-Dateien, Forschungsdaten etc. Dadurch vermitteln die Handbücher anschaulich den wissenschaftlichen Inhalt und können ihn durch die zugrundeliegenden Forschungsdaten untermauern. Gleichzeitig bedient dieses Format auch unterschiedliche Lerntypen. Die Möglichkeit, Kapitel auch einzeln zu veröffentlichen und zu aktualisieren (Versionierung), macht die Bücher „lebendig“ und hält sie aktuell. Langfristig lassen sich über die Versionierung Entwicklungen in einem Fachgebiet nachvollziehen. Die einzelnen Kapitel und Versionen werden dabei mit einem Digital Object Identifier (DOI) versehen, der sie zitierbar und langfristig auffindbar macht.

Die Publikationsumgebung basiert auf dem Content-Management-System DRUPAL, welches für die Living Handbooks an die Erfordernisse eines Publikationsworkflows angepasst wurde.

In den letzten Wochen wurden von der PUBLISSO-Living-Handbooks-Redaktion verstärkt Kapitel im Buch „Urogenital Infections and Inflammations“ eingestellt. Hierzu werden die von den Autorinnen und Autoren gelieferten und durch das Editorial Board bereits begutachteten Artikel final formatiert und gegebenenfalls Verlinkungen zum Beispiel bei den Referenzen nachgepflegt. Fertige Kapitel sind im Inhaltsverzeichnis farblich unterlegt und mit einem Link versehen.

Screenshot des Living Handbooks "Urogenital Infections and Inflammations"

Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis des Living Handbooks „Urogenital Infections and Inflammations“

Auch die übrigen Bücher machen Fortschritte, so dass weitere Artikelpublikationen in nächster Zeit zu erwarten sind. Zudem wird die Publikationsplattform im Hinblick auf die Funktionalitäten immer weiter ausgebaut.
Weitere Informationen zu den Living Handbooks: https://www.publisso.de/open-access-publizieren/buecher/


Weitere Informationen zu den Living Handbooks unter www.publisso.de/open-access-publizieren/buecher/


(1) Academic Book Week

Was uns im März bewegt hat – Aktuelles zu Open Access, Open Science und Digitalisierung

Auf unserem Twitter-Kanal informieren wir über aktuelle Artikel, Blogposts, Podcasts etc., die sich mit Entwicklungen rund um Open Access und Open Science oder allgemein mit der Digitalisierung befassen. Einmal im Monat geben wir Ihnen an dieser Stelle eine Zusammenfassung all der Themen, die uns bewegt haben!

Im März ging es unter anderem um die European Open Science Cloud, Berichte von der Open Science Conference und dem damit verbundenen Barcamp in Berlin und den Geburtstag des World Wide Web!

https://twitter.com/Lambo/status/973303409565630464